• creafutura
  • Studio Creafutura
  • Geschäftsfelder
  • Ziele
  • Projekte
  • Team & Kontakt
  •  

     

    Mit dem Studio Creafutura kreieren wir Zukunft!

     



    Studio Creafutura

     

    Um Lösungen für aktuelle Herausforderungen wie Digitalisierung, Nachhaltigkeit oder Migration zu finden, entwickeln wir Arbeits- und Lebenswelten, die Innovationen in allen gesellschaftlichen und ökonomischen Bereichen ermöglichen.

     

    Wir fokussieren dabei nicht nur technologische Entwicklungen, sondern wollen neue Formen und Arten des Zusammenarbeitens und -lebens kreieren. Unser Ziel ist es, gemeinsam Innovationen und Lösungen für eine lebenswerte Zukunft hervorzubringen.

     

    Scientific community meets community of practice

     

    In den drei Geschäftsfeldern Raumentwicklung, Forschung und Bildung kombiniert Studio Creafutura wissenschaftliche Arbeitsweise mit langjähriger Praxiserfahrung. Kunden und Partner profitieren sowohl von der Einbindung in die internationale scientific community als auch in die community of practice. So entstehen Lösungen, Konzepte und Planungen, die auf aktuellen Forschungsergebnissen aufbauen und diese für Herausforderungen in Unternehmen, Gemeinden und Regionen praktisch anwenden.

     

    Ziele

     

     

    Die Ziele, die Prof. Dr. Tina Haisch und Dr. Carsten Hutt mit der Gründung des Studio Creafutura verbinden, sind die Konzeption von Räumen für Innovation und die Entwicklung sozialer Prozesse, um Wirtschaft und Gesellschaft zukunftsfähig zu gestalten. Nachhaltigkeit, Resilienz und sozialer Ausgleich sind dabei Grundwerte jeder Projektentwicklung.



    Auswahl aktueller Projekte

    In Zusammenarbeit mit spring Messemanagement/ Deutsche Messe AG und dem Verein Deutscher Ingenieure veranstaltet das Studio Creafutura ein Solution Lab mit jungen Talenten aus Sozialwissenschaften, Architektur und Design. Im Rahmen des fünftägigen Labs vom 8.-12.4.2019 werden Konzepte für Unternehmen, Kommunen und Regionen entwickelt, um themen- oder regionenspezifische Start-Up Communities, Technology-Communities oder Communities von Studierenden aufzubauen. Wesentliche Elemente sind (1) das Initiieren sozialer Prozesse, das heißt Community Building durch die Entwicklung einer Vision, die Definition von Leadership und Organisation, (2) die Co-Gestaltung von Arbeits- und Lebenswelten und (3) die Einbettung in den jeweiligen sozio-kulturellen, räumlichen und wirtschaftlichen Kontext einer Region.

     

    Davos ist nicht nur als Standort des Weltwirtschaftsforums (WEF) bekannt. Es ist auch ein international anerkannter Forschungs- und Kongressstandort. Gemeinsam mit der Regionalentwicklung Prättigau / Davos konzipiert das Studio Creafutura ein international vernetztes Innovationszentrum für Gesundheit, Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Dabei stehen Formate und Programme im Mittelpunkt, die herausragende Talente aus den scientific communities und den Start-up-Szenen der Alpenregion sowie angrenzender Räume mit dem Management etablierter Unternehmen zusammenführen. Seminar- und Workshop-Räume werden mit attraktiven Co-Living-Angeboten in der einzigartigen Berglandschaft verbunden.

    Die Stadt Olten hat eine wirtschaftsgeografisch besondere Lage. Hier kreuzen sich die Verkehrslinien zwischen Basel und Zürich und Biel und Luzern. Darüber hinaus ist Olten ein wichtiger Wirtschafts- und Hochschulstandort. Vor diesem Hintergrund entwickelt das Studio Creafutura in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Region Olten das Konzept für ein einzigartiges Innovationszentrum mit Co-Working und Co-Living-Angeboten - von der Bedarfserhebung über die Basiskonzeption bis zum Umsetzungs-, Betriebs- und Finanzierungskonzept. Dabei bezieht Studio Creafutura alle wesentlichen Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft ein. So wird der Grundstein für eine Innovative Community geschaffen, die national und international vernetzt ist und Werte schafft für die Region und ihre Bürgerinnen und Bürger.

    Team & Kontakt

     

     

    Tina Haisch ist Professorin für Innovation, Wettbewerbsfähigkeit und Regionalentwicklung an der University of Applied Sciences and Arts Northwestern Switzerland und promovierte Wirtschaftsgeografin. Zuvor war sie unter anderem als Ökonomin bei BAK Basel Economics tätig und arbeitete als Wissenschaftlerin an den Universitäten Bern, Turku (Finnland) und der Simon Fraser University (Kanada).

     

    Kontakt Prof. Dr. Tina Haisch:
    Telefon: +41 76 527 21 16
    E-Mail:    Haisch@Creafutura.ch